Exadipin Plus

ExadipinPlus

Exadipin Plus

ExadipinPlus

Frau mit Waage - Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel
Klick mich!
Ich bin ein Ernährungstipp!
Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel
Frau mit Waage - Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel

ExadipinPlus

Das erfolgreiche Konzept zum diätetischen Management von Übergewicht

Zucker senken Kilos verlieren

Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel

Wenig essen und trotzdem fett?

Der Grund liegt darin, dass über den ganzen Tag keine fettabbauende Aktivität des Stoffwechsels zu verzeichnen ist. Bei Nahrungsaufnahme, die auch gering ausfallen kann, kommt es zu sofortigem Anstieg des Blutzuckers. Dieser wird umgehend in Körperfett umgewandelt, unansehnliche Fettdepots bauen sich auf. Diese sind dann sehr schwer zu reduzieren.

Die in Exadipin enthaltene Wirkstoffkombination aus der indischen Pflanze Salacia reticulata und Vitamin D soll dabei helfen. Der Blutzuckerspiegel wird ausgeglichen niedrig gehalten, der Abbau von Fettzellen gefördert, das Körperfett reduziert. Über die Regulierung des Insulins wird Heißhunger verhindert.

Das Ergebnis: optimale, natürliche Hilfe beim Abnehmen.

Exadipin®plus  – ein bewährtes Wirkkonzept zur Behandlung von Übergewicht, entwickelt von Dr. Auer® wissenschaftlich anerkannt – praktisch erprobt – ohne Nebeneffekte.

Unterstützt Sie bei der Gewichtsreduktion

Gewichts-reduktion

Natürliche Inhaltsstoffe
Jahrhundertelang bewährt

Jahrhunderte lang bewährt

Wirkstoff

Salacia reticulata

Salacia reticulata ist eine strauchartige Pflanze die in Indien und Sri Lanka wächst und seit ungefähr 4000 Jahren in der ayurvedischer Medizin angewandt wird. Salacia wird in vielen Ländern zur Prävention von Übergewicht und Diabets verwendet. Dabei werden unter anderem die Blätter und Wurzelextrakte zur Senkung des Blutzuckers eingesetzt. Dadurch sinkt das Hungergefühl und die Gewichtsabnahme wird unterstützt.
Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel
Schlank - Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel

Wirkung

In wissenschaftlichen Studien wird nicht nur von positiven Wirkungen zur Reduktion eines zu hohen Blutzuckers sondern vor allem eine Senkung des Blutzuckers nach der Nahrungsaufnahme berichtet.

Neben dem Blutzucker konnte auch eine regulierende Wirkung auf den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel nachgewiesen werden.

Schlank - Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel

Neben dem Blutzucker konnte auch eine regulierende Wirkung auf den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel nachgewiesen werden.

Natürliche Hilfe aus Indien

Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel

Alle von uns verwendeten pflanzlichen Rohstoffe stammen aus natürlichem Anbau, wir legen höchsten Wert auf Nachhaltigkeit.

Durch die natürliche Rezeptur auf Basis von traditionellen Heilmitteln sind bisher keine Nebenwirkungen aufgetreten.

Schlank - Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel
Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel

Erfahren Sie mehr

Studien über Salacia reticulata und ihre Wirksamkeit

Schlank - Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel

Übergewicht

Was ist Adipositas?

Bei Adipositas (lat. adeps = fett) handelt es sich um ein starkes Übergewicht, das durch eine über das normale Maß hinausgehende Vermehrung des Körperfettes mit krankhaften Auswirkungen gekennzeichnet ist. Zu Adipositas kommt es, wenn die Energiezufuhr, vor allem durch fettreiche Ernährung, den Energieverbrauch dauerhaft übersteigt. Adipositas führt zu Folgeerkrankungen und einer kürzeren Lebenserwartung.

Als Maß für Übergewicht dient der sogenannte Body-Mass-Index (BMI). Der BMI wird berechnet, indem man das Gewicht durch das Quadrat der Größe (in Meter) teilt (kg/m²).

Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel

Individuelle Ursache

Vor allem eines ist entscheidend – jeder Mensch ist individuell zu betrachten. Ein Missverhältnis zwischen Kalorienzufuhr und Verbrauch ist die Hauptursache für Übergewicht und Fettleibigkeit. Schon ein Überfluss von 6000 Kilokalorien bedeutet die Zunahme von einem Kilogramm Körperfett. Das Abnehmen ist ungleich schwerer als das Zunehmen. Da im Stoffwechsel des Körpers verschiedene Systeme für den Auf und Abbau von Körperfett verantwortlich sind, ist ein einfaches „Wenig und selten Essen“ nicht zielführend. Auch ein völliger Verzicht auf Fett, Kohlehydrate oder Zucker führt nicht zum gewünschten Erfolg.

Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel

Fettverteilungstypen

Fettverteilungs-typen

In Hinblick auf die Verteilung des Körperfetts unterscheidet man den weiblichen Fettverteilungstyp (hüft- und oberschenkelbetonte Birnenform) und den männlichen Fettverteilungstyp (stamm- oder bauchbetonte Apfelform), welcher bei der Bauchfettsucht ein erhöhtes Gesundheitsrisiko darstellt.

Bei einem Body-Mass-Index über 25 sollte man seinen Lebensstil ändern und abnehmen. Liegt eine Apfelform vor, sollten allerdings auch Normalgewichte eine Reduzierung ihres Bauches anstreben, z.B. Regulierung des Blutzuckers. Im Fall eines BMI-Wertes über 30 sollte eine Therapie mit Hilfe von Beratung angestrebt werden.

Der Vielfraß

isst viel und fett und oft und kalorienreich und meist sehr ungesund. Er trinkt auch gerne Alkohol. Die Prognose ist schlecht, denn die Bereitschaft zur Gewichtsreduktion ist nur kurz vorhanden, Diäten oder Behandlungskonzepte werden bald abgebrochen, die reduzierten Kilos in kurzer Zeit zugenommen.

Die Naschkatze

führt zu viel Zucker und Kohlehydrate zu sich, kann die viele Energie durch zu wenig Bewegung nicht verwerten und baut Körperfettdepots auf. Wenn die Ernährung konsequent umgestellt, der Verbrauch erhöht wird, kann das Körperfett reduziert werden und auch das Gewicht gehalten werden. Auf Zucker und Süßigkeiten muss verzichtet werden.

Der Faule

führt an und für sich keine großen Energiemengen zu sich, verbraucht durch den Bewegungsmangel aber so gut wie keine Energie. Je dicker dieser wird, umso weniger verbraucht er. Der Kreislauf geht weiter, Veränderung ist dringend nötig, nur langfristig erfolgreich.

Folgen von erhöhtem Körperfett

Übergewicht kann schwerwiegende Komplikationen bringen: Diabetes mellitus Typ 2 ist eine direkte Folgeerkrankung von Fettleibigkeit. Das Herz-Kreislaufsystem leidet unter der vermehrten Belastung, eine verminderte Lebenserwartung ist zu erwarten. Die moderne Medizin kann zwar viel an Risiko mindern, indem Risikofaktoren behandelt werden, eine nachhaltige Gewichtsreduktion ist die einzig echte Lösung dieser Probleme.

Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel

Bewusstsein fördern

Viele Übergewichtige leiden zwar an Ihren Symptomen, ein Problembewusstsein besteht nicht immer. „Ich bin fett, na und? Ich fühl mich wohl“ ist oft die Ausrede, die in den eigenen Sack lügt. Erst mit erhöhtem Lebensalter beginnt der Körper wirklich Schwierigkeiten zu machen, einfache Tätigkeiten können nur mehr mit Hilfe ausgeführt werden. Auch wenn noch keine wesentliche schwere Erkrankung eingetreten ist. Diese kommt aber so sicher wie das Amen im Gebet, wenn man es erlebt. Pflege bei Übergewichtigen Menschen ist ungleich schwerer zu handhaben, wie bei Normalgewichtigen. Daher rechtzeitig Gewicht reduzieren um später bessere Lebensqualität zu haben.

Die Behandlung bedeutet eine lebenslange Umstellung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten. Der Patient muss aktiv an sich arbeiten und akzeptieren, dass er ein Gewichtsproblem hat. Nur bei fettleibigen Patienten, die trotz Diät und ausreichend körperlicher Aktivität nicht genügend Gewicht verlieren, ist eine medikamentöse Behandlung angezeigt.

FAQ

Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel

Frequently asked questions

Die Inhaltsstoffe Salacia reticulata Extrakt und Vitamin D3, senken den Blutzucker vor allem nach dem Essen und beeinflussen den Insulinspiegel.
Dadurch werden die Blutzuckerspitzen abgefedert. Der erhöhte Blutzucker wird sofort in Körperfett umgewandelt, Exadipin verhindert dies und kann so zum Abbau erhöhten Körperfettes beitragen und die Bildung neuen Körperfettes verhindern.

In der Regel wird Exadipin® 3 x täglich zu den Mahlzeiten eingenommen, wenn im Rahmen einer Diät auf eine Mahlzeit verzichtet wird, soll trotzdem die Einnahme von Exadipin erfolgen. Exadipin® sollte regelmäßig über einen längeren Zeitraum erfolgen um die optimale Wirkung bei der Regulation des Stoffwechsels zu erreichen
Salacia reticulata kommt eigentlich aus den indischen Aryuveda Heilkunde. Salacia wird seit Jahrhunderten zur Reduktion des Blutzuckerspiegels und zum Abbau von Körperfett eingesetzt. Westliche Studien haben die Wirkungsweise bewiesen. Der in Exadipin® eingesetzte Extrakt kommt aus Kerala in Südindien und wird unter strengster Qualitätskontrolle sowie unter Einhaltung humanitärer Grundsätze gewonnen.
Exadipin® kann mit sogenannten „Fettresorptionshemmer kombiniert werden, wobei die Wirkungsweise eine andere ist. Sogenannte Fettblocker wirken nur im Darm. Gegessenes Fett wird nicht resorbiert, und über den Darm ausgeschieden. Dies ist erkennbar an sogenannten Fettstühlen. Salacia reticulata und Vitamin D wirken jedoch nicht im Darm, sondern im Stoffwechselsystem.

Wir empfehlen mit voller Absicht keine spezielle Diät, obwohl naturgemäß eine kalorienarme, zuckerarme und fettarme Diät sinnvoll ist.
Viele Menschen haben allerdings das Problem, dass sie an und für sich wenig Fett zu sich nehmen und trotzdem mit Fettpolstern an den falschen Stellen zu kämpfen haben.
Auch wenn sie wenig oder nur einmal am Tag essen, das Körperfett wird aus dem erhöhten Blutzucker nach der Mahlzeit gebildet und lässt sich nur mehr schwer abbauen.
Zucker sollte ohnehin auf ein unbedingtes Mindestmaß reduziert werden.

Es ist nicht nur das Ziel Gewicht zu reduzieren, sondern vor allem das Körperfett zu reduzieren und Muskulatur aufzubauen. In der Regel wird etwa ein Kilogramm Fettreduktion pro Woche angestrebt, auch um einen nachhaltigen Effekt zu erzielen und den Stoffwechsel so zu beeinflussen, dass es nicht zu einer raschen Wiederzunahme des Körperfetts kommt. Exadipin® kann auch helfen, das angestrebte Körpergewicht zu „halten“ und eine Gewichtszunahme verhindern.

Bis dato sind keine Nebenwirkungen bekannt.
Insbesondere kommt es zu keiner Unterzuckerung (Hypoglykämie).

Ja das macht durchaus Sinn. Vor allem wenn man eher ein „Wenig Fett Esser“ ist.

Exadipin® wurde zwar im Rahmen der Diabetes Forschung „entdeckt“, die Wirkungsweise beeinflusst vor allem die Zuckerspitzen nach dem Essen.
Der Insulinspiegel reguliert das Hungergefühl. Der nüchterne Blutzucker kann hierbei noch völlig im Normbereich liegen, obwohl Übergewicht einen großen Risikofaktor für Diabetes mellitus darstellt.
Wenn ein erhöhter Blutzuckerspiegel festgestellt wird, ist es sinnvoll mit dem Arzt des Vertrauens darüber zu sprechen.

Es gibt keinen Grund während des Stillens auf Exadipin zu verzichten.
In allen Apotheken.

Das sagen unsere Kunden

Exadipin Plus - Aapospa natürliche Heilmittel

Präparate

Gebrauchsanweisung

Gebrauchs- anweisung

Gebrauchsinformation bitte sorgfältig lesen!

Exadipin® plus

  • reguliert die Blutzuckerwerte nach der Nahrungsaufnahme
  • hält den Blutzuckerspiegel auf natürliche Weise konstant
  • dient der Gewichtsreduktion im Rahmen einer Adipositasbehandlung
  • trägt zur Verbesserung der Blutfettwerte bei
  • gilt als Radikalfänger und hat antioxidative Eigenschaften

Exadipin® plus ist  Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diäten) zum Diätmanagement bei Adipositas.

Exadipin®  plus bewirkt eine Normalisierung des Blutzuckerspiegels und führt in Verbindung mit einer Adipositasbehandlung und einer kohlenhydrat- und kalorienreduzierten Ernährung zu einer deutlichen Verringerung des Körpergewichts. Zahlreiche Studien belegen die Wirkung dieser Pflanze (Salacia reticulata). Zusätzlich kommt es zur deutlichen Verbesserung der Blutfettwerte.

Exadipin® plus Kapseln sind ein hochentwickeltes Qualitätsprodukt von Dr. Auer® und eine international registrierte Schutzmarke.

Salacia reticulata

Diese Pflanzenart wird seit Jahrhunderten als natürliches Produkt in Indien eingesetzt. Die in der Pflanze enthaltenen Wirkstoffe besitzen nicht nur regulierende Eigenschaften auf den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel, sondern normalisieren auch den Blutzuckerspiegel und ermöglichen dadurch eine Gewichtsabnahme.

Vitamin D3

Durch die Zugabe von Vitamin D3 wird die Insulinausschüttung bei Patienten mit erhöhtem Blutzuckerspiegel verbessert und eine Verringerung der Insulinresistenz erreicht.

Exadipin® Kapseln enthalten erstmalig nachgewiesen pflanzliche Blutzuckersenker, die sich schon über lange Zeiträume hinweg bewährt haben, wie zahlreiche Studien zeigen. Der Vitalstoffkomplex ist auf die Bedürfnisse von Menschen mit Adipositas abgestimmt. Er senkt und stabilisiert den Blutzuckerspiegel, aber auch die Blutfettwerte. Die optimale Wirkstoffkombination wirkt einem starken Absinken des Blutzuckerspiegels entgegen und unterstützt die Gewichtsabnahme.

Welche positiven Effekte hat Exadipin® für Sie?

In zahlreichen Forschungen wurde belegt, dass die Stabilität des Blutzuckerspiegels ausschlaggebend für den Erfolg der Gewichtsabnahme bzw. -erhaltung ist. Die Blutzuckerregulierung ist eine wichtige Voraussetzung für viele Funktionen im Körper (Homöostase). Der Begriff kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie “ausgeglichener Zustand”. Damit ist gemeint, dass der Organismus einen Zustand anstrebt, in dem er optimal funktioniert. Ähnlich einer Wippe schwankt der Blutzuckerspiegel in einem bestimmtem Bereich nach oben und unten. Nach einer Mahlzeit steigt er sprunghaft an und bewirkt eine verstärkte Insulinausschüttung (Zuckermoleküle werden in die Zellen transportiert), was zu einem raschen Absinken des Blutzuckerspiegels führt. Die Folge daraus ist der bekannte Heißhunger.

Auch der Fettstoffwechsel wird vom erhöhten Zuckerspiegel beeinflusst, er hemmt den Fettabbau und regt zusätzlich die Umwandlung von Glukose in Fett an. Der Blutzuckerspiegel wird niedrig gehalten, der Aufbau von Fettzellen behindert. Bei kataboler Stoffwechsellage wird der Abbau von Fettdepots gefördert, es kommt zur Gewichtsreduktion.

Wichtiger Hinweis

Exadipin® plus Kapseln sollen über einen längeren Zeitraum eingenommen werden und eignen sich nicht als alleinige Nahrungsquelle. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern lagern.

Die Einnahme von Exadipin® plus wirkt unterstützend bei der Behandlung von Adipositas. Es gelten die Grundsätze einer ausgeglichenen Ernährung in Verbindung mit einer angemessenen Lebensweise, ausreichender körperlicher Bewegung, Gewichtskontrolle und der Einnahme von anderen Medikamenten, die vom Arzt Ihres Vertrauens verordnet wurden.

Die Kapseln sind nicht als alleinige Nahrungsquelle bestimmt. Trocken und nicht über Raumtemperatur lagern.

Nebeneffekte

Bei der Einnahme von Exadipin® plus sind Nebeneffekte – nach heutigem Stand des Wissens – nicht zu erwarten.

Dosierung

Die Tagesempfehlung von Exadipin® plus sind 3 Kapseln:

Nehmen Sie 3-mal täglich 1 Kapsel Exadipin® plus am besten vor oder zu den Mahlzeiten unzerkaut mit etwas Flüssigkeit ein. Die Einnahme von Exadipin® plus sollte täglich und über einen längeren Zeitraum erfolgen. Die empfohlene Tagesdosis sollte nicht überschritten werden.

Exadipin® plus Kapseln sind von einem internationalen wissenschaftlichen Team unterstützend für Personen mit Adipositas entwickelt worden und wirken nachhaltig auf den Körper bei der natürlichen Gewichtsregulierung. Der Rohstoff Salacia reticulata wird in Indien aus Wildpflanzen unter größter Sorgfalt in unserer eigenen Produktion ausgewählt und hergestellt. Dadurch können wir höchste Produktqualität garantieren. Wir legen besonderen Wert auf Nachhaltigkeit. Die gesamte Produktion von der reinen Pflanze bis hin zur fertigen Kapsel liegt in unseren Händen.

Dr. Auer® legt größten Wert auf die optimale Qualität. Daher ist Exadipin® plus nur in Apotheken erhältlich.

Studien zu Salacia reticulata

1. Shimada T, Nagai E, Harasawa Y, Akase T, Aburada T, Iizuka S, Miyamoto K, Aburada M.
Metabolic disease prevention and suppression of fat accumulation by Salacia reticulata
J Nat Med. 2010 Jul;64(3):266-74. Epub 2010 Mar 12.
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20225078

2. Akase T, Shimada T, Harasawa Y, Akase T, Ikeya Y, Nagai E, Iizuka S, Nakagami G, Iizaka S, Sanada H, Aburada M
Preventive Effects of Salacia reticulata on Obesity and Metabolic Disorders in TSOD Mice.
Evid Based Complement Alternat Med. 2009 Jun 8.
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19505975

3. Yoshino K, Miyauchi Y, Kanetaka T, Takagi Y, Koga K.
Anti-diabetic activity of a leaf extract prepared from Salacia reticulata in mice.
Biosci Biotechnol Biochem. 2009 May;73(5):1096-104. Epub 2009 May 7.
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19505975

4. Li Y, Huang TH, Yamahara J.
Salacia root, a unique Ayurvedic medicine, meets multiple targets in diabetes and obesity.
Life Sci. 2008 May 23;82(21-22):1045-9.
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18433791

5. Rong X, Kim MS, Su N, Wen S, Matsuo Y, Yamahara J, Murray M, Li Y.
An aqueous extract of Salacia oblonga root, a herb-derived peroxisome proliferator-activated receptor-alpha activator, by oral gavage over 28 days induces gender-dependent hepatic hypertrophy in rats.
Food Chem Toxicol. 2008 Jun;46(6):2165-72. E
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18397819

6. Huang TH, He L, Qin Q, Yang Q, Peng G, Harada M, Qi Y, Yamahara J, Roufogalis BD, Li Y.
Salacia oblonga root decreases cardiac hypertrophy in Zucker diabetic fatty rats: inhibition of cardiac expression of angiotensin II type 1 receptor.
Diabetes Obes Metab. 2008 Jul;10(7):574-85.
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17645561

7. Kishino E, Ito T, Fujita K, Kiuchi Y
A mixture of the Salacia reticulata (Kotala himbutu) aqueous extract and cyclodextrin reduces the accumulation of visceral fat mass in mice and rats with high-fat diet-induced obesity.
J Nutr. 2006 Feb;136(2):433-9.
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16424124

8. Huang TH, Yang Q, Harada M, Uberai J, Radford J, Li GQ, Yamahara J, Roufogalis BD, Li Y.
Salacia oblonga root improves cardiac lipid metabolism in Zucker diabetic fatty rats: modulation of cardiac PPAR-alpha-mediated transcription of fatty acid metabolic genes.
Toxicol Appl Pharmacol. 2006 Jan 1;210(1-2):78-85.
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16129467

9. Huang TH, Peng G, Li GQ, Yamahara J, Roufogalis BD, Li Y
Salacia oblonga root improves postprandial hyperlipidemia and hepatic steatosis in Zucker diabetic fatty rats: activation of PPAR-alpha.
Toxicol Appl Pharmacol. 2006 Feb 1;210(3):225-35.
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15975614

10 Yoshikawa M, Shimoda H, Nishida N, Takada M, Matsuda H
Salacia reticulata and its polyphenolic constituents with lipase inhibitory and lipolytic activities have mild antiobesity effects in rats.
J Nutr. 2002 Jul;132(7):1819-24
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12097653

11. Akase T. et al.:
Preventive Effects of Salacia reticulata on Obesity and Metabolic Disorders in TSOD Mice
Oxford ournal 2009

12.Yoshikawa, M.; Ninomiya, K.; Shimoda H.; et al.:
Hepatoprotective and antioxidative properties of Salacia reticulata: preventive effects of phenolic constituents on CCI4-induced liver injury in mice.
Biol PharmBull 2002 Jan,25(1): 72-6

13.Yoshikawa, M.; Shimoda H.; Nishida, N. et al.:
Salacia reticulata and its polyphenolic constituents with lipase inhibitory and lipolitic activities have mild antiobesity effects in rats.
Nutr 2002Jul; 132(7): 1819-24

14.Babu P.V.; Liu, D.:
Green tea catechins and cardiovascular health: update.
Curr Med Chem. 2008;15(18). 1840-50

15.Sekiguchi, Y.; Mano, H.; Nakatani, S. et al.:
Effects of the Sri Lankan medical plant Salacia reticulata in rheumatoid arthritis.
http://www.springerlink.com/content/a05843n6k47g2m21/

16. Yoshikawa, M.; Morikawa, T.; Matsuda, H. et al.:
Absolute Stereostructure of Potent alpha-Glucoidase Inhibitor, Salacinol with Unique Thiosugar Sulfonium Sulfate Inner Salt Structure from Salacia reticulata.
Bioorg Med Chem 2002 May; 10(5): 1547-54

17.Yoshikawa, M.: Murakami, T.; Yashiro, K et al.:
Kotalanol a potent alphaglucosidase inhibitor with thiosugar sulfonium sulfate structure, from antidiabetic ayurvedic medicine Salacia reticulata
Chem Pharm Bull (Tokyo). 1998 Aug;46(8):1339-40

18.Roche Glossary:
Alphaglukosidaseinhibitoren
http://www.roche.com/de/about/_roche/glossary.htm

19.Matsuura, T.; Yoshikawa, Y.; Masui, H. et al.:
Suppression of glucose absorption by various health teas in rats
Yakugaku Zasshi. 2004 Apr;124(4):217-23

20. Matsuda, H.; Murakami, T.; Yashiro, K. et al.
Antidiabetic principles of natural medicines. IV. Aldose reductase and –glucosidase inhibitors from roots of Salacia oblonga Wall. (Celastraceae): Structure of a new friedelane-type triterrpene, kotalagenin 16-acetate.
Chem. Bull. 47:1725-1729

21.Pietrzik, K.; Golly, I.; Loew, D.:
Handbuch Vitamine. Für Prophylaxe, Terhappie und Beratung.
Urban & Fischer Verlag, München 2008

22.Li, Y.; Huan, T.H.; Yamahara, J.:
Salacia root a unique Ayurvedic medicine, meets multiple targets in diabetes obesity.
Life Sci 2008 May23;82(21-22):1045-9

23.Huang, T.H.; Yang, Q.; Harada; M et al.:
Salacia oblonga root improves cardiac lipid metabolism in Zucker diabetic fatty rats: modulation of cardiac PPAR-alpha-mediated-transcripiton of fatty acid metabolic genes.
Toxicol Appl Pharmacol. 2006 Jan1;210(1-2):78-85

24.Huang, T.H.; He, L.; Qin, Q. et al.:
Salacia oblonga root decreases cardiac hypertrophy in zucker diabetic fatty rats: inhibition of cardiac expression of angiotensin II type 1 receptor.
Diabetes Obes Metab. 2008 Jul;10(7): 574-85

25.Huang, T.H.; Peng, G.; Li G.Q. et al.:
Peroxisome proliferator-activated receptor (PPAR)-alpha activation prevents diabetes in OLETF rats: comparsion with PPAR-gamma activation.
Toxicol. Appl Pharmacol. 2066 Feb 1;210(3):225-35

26.Koh, E.H.; Kim, M.S.; Parky, J.Y. et al.:
Peroxisome proliferator-activated receptor (PPAR)-alpha activation prevents diabetes in OLETF rats: comparsion with PPAR-gamma activation.
Diabetes 2003 Sep; 52(9):2331-7

27.Yoshino, K.; Miyauchi, Y.; Kanetake, T. et al:
Anti Diabetic Activity of a leaf extract prepared from Salacia reticulata in mice.
Biosci Biotechnol Biochem 73(5), 2009

28.Williams, J.A.; Choe, Y.S.; Noess M.J. et al.:
Extract of Salacia oblonga lowers acute glycemia in patients with type 2 diabetes.
Am J Clin Nutr. 2007jul;86(1):124-30

29.Collene, A.L; Hertzler, S.R.; Williams, J.A; Wolf, J.A.:
Effects of a nutritional supplement containing Salacia oblonga extract and insulinogenic amino acids on postprandial glycemia, insulinemia and breath hydrogen responses in healthy adults.
Nutrition 2005 Jul-Aug;21(7-8):848-54

30.Heacock, P.M.; Hertzler, S-R-; Williams, J.A.;
Effects of a medical food containin an herbal alpha-glucosidase inhibitor on postprandial glycemia and insulinemia in healthy adults.
J Am Diet Assos. 2005;105:65-71

31.Jayawardena, M.H.; De Alwis, N.M.; Hettigoda, V. et al.:
A double blind randomized placebo controlled cross over study of a herbal preparation containing Salacia reticulata in the treatment of type 2 diabetes.
J Ethnopharmacol.2005 Feb 25;97(2):215-8

32.Wolf, B.W.; Weisbrode, S.E.:
Safety evaluation of an extract from salacia oblonga.
FoodChem Toxicol. 2003 Jun;41(6):867-74

33.Flammang, A.M.; Erexson, G.L; Mechi, M.S.; Murli, H.:
Genotoxicity testing of Salacia oblonga extract.
Food Chem Toxicol. 2006Nov;44(11): 1868-74

5. Rong X, Kim MS, Su N, Wen S, Matsuo Y, Yamahara J, Murray M, Li Y.
An aqueous extract of Salacia oblonga root, a herb-derived peroxisome proliferator-activated receptor-alpha activator, by oral gavage over 28 days induces gender-dependent hepatic hypertrophy in rats.
Food Chem Toxicol. 2008 Jun;46(6):2165-72. E
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18397819

6. Huang TH, He L, Qin Q, Yang Q, Peng G, Harada M, Qi Y, Yamahara J, Roufogalis BD, Li Y.
Salacia oblonga root decreases cardiac hypertrophy in Zucker diabetic fatty rats: inhibition of cardiac expression of angiotensin II type 1 receptor.
Diabetes Obes Metab. 2008 Jul;10(7):574-85.
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17645561

7. Kishino E, Ito T, Fujita K, Kiuchi Y
A mixture of the Salacia reticulata (Kotala himbutu) aqueous extract and cyclodextrin reduces the accumulation of visceral fat mass in mice and rats with high-fat diet-induced obesity.
J Nutr. 2006 Feb;136(2):433-9.
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16424124

8. Huang TH, Yang Q, Harada M, Uberai J, Radford J, Li GQ, Yamahara J, Roufogalis BD, Li Y.
Salacia oblonga root improves cardiac lipid metabolism in Zucker diabetic fatty rats: modulation of cardiac PPAR-alpha-mediated transcription of fatty acid metabolic genes.
Toxicol Appl Pharmacol. 2006 Jan 1;210(1-2):78-85.
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16129467

9. Huang TH, Peng G, Li GQ, Yamahara J, Roufogalis BD, Li Y
Salacia oblonga root improves postprandial hyperlipidemia and hepatic steatosis in Zucker diabetic fatty rats: activation of PPAR-alpha.
Toxicol Appl Pharmacol. 2006 Feb 1;210(3):225-35.
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15975614

10 Yoshikawa M, Shimoda H, Nishida N, Takada M, Matsuda H
Salacia reticulata and its polyphenolic constituents with lipase inhibitory and lipolytic activities have mild antiobesity effects in rats.
J Nutr. 2002 Jul;132(7):1819-24
http://preview.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12097653

11. Akase T. et al.:
Preventive Effects of Salacia reticulata on Obesity and Metabolic Disorders in TSOD Mice
Oxford Journal 2009

12.Yoshikawa, M.; Ninomiya, K.; Shimoda H.; et al.:
Hepatoprotective and antioxidative properties of Salacia reticulata: preventive effects of phenolic constituents on CCI4-induced liver injury in mice.
Biol PharmBull 2002 Jan,25(1): 72-6

13.Yoshikawa, M.; Shimoda H.; Nishida, N. et al.:
Salacia reticulata and its polyphenolic constituents with lipase inhibitory and lipolitic activities have mild antiobesity effects in rats.
Nutr 2002Jul; 132(7): 1819-24

14.Babu P.V.; Liu, D.:
Green tea catechins and cardiovascular health: update.
Curr Med Chem. 2008;15(18). 1840-50

15.Sekiguchi, Y.; Mano, H.; Nakatani, S. et al.:
Effects of the Sri Lankan medical plant Salacia reticulata in rheumatoid arthritis.
http://www.springerlink.com/content/a05843n6k47g2m21/

16. Yoshikawa, M.; Morikawa, T.; Matsuda, H. et al.:
Absolute Stereostructure of Potent alpha-Glucoidase Inhibitor, Salacinol with Unique Thiosugar Sulfonium Sulfate Inner Salt Structure from Salacia reticulata.
Bioorg Med Chem 2002 May; 10(5): 1547-54

17.Yoshikawa, M.: Murakami, T.; Yashiro, K et al.:
Kotalanol a potent alphaglucosidase inhibitor with thiosugar sulfonium sulfate structure, from antidiabetic ayurvedic medicine Salacia reticulata
Chem Pharm Bull (Tokyo). 1998 Aug;46(8):1339-40

18.Roche Glossary:
Alphaglukosidaseinhibitoren
http://www.roche.com/de/about/_roche/glossary.htm

19.Matsuura, T.; Yoshikawa, Y.; Masui, H. et al.:
Suppression of glucose absorption by various health teas in rats
Yakugaku Zasshi. 2004 Apr;124(4):217-23

20. Matsuda, H.; Murakami, T.; Yashiro, K. et al.
Antidiabetic principles of natural medicines. IV. Aldose reductase and –glucosidase inhibitors from roots of Salacia oblonga Wall. (Celastraceae): Structure of a new friedelane-type triterrpene, kotalagenin 16-acetate.
Chem. Bull. 47:1725-1729

21.Pietrzik, K.; Golly, I.; Loew, D.:
Handbuch Vitamine. Für Prophylaxe, Terhappie und Beratung.
Urban & Fischer Verlag, München 2008

22.Li, Y.; Huan, T.H.; Yamahara, J.:
Salacia root a unique Ayurvedic medicine, meets multiple targets in diabetes obesity.
Life Sci 2008 May23;82(21-22):1045-9

23.Huang, T.H.; Yang, Q.; Harada; M et al.:
Salacia oblonga root improves cardiac lipid metabolism in Zucker diabetic fatty rats: modulation of cardiac PPAR-alpha-mediated-transcripiton of fatty acid metabolic genes.
Toxicol Appl Pharmacol. 2006 Jan1;210(1-2):78-85

24.Huang, T.H.; He, L.; Qin, Q. et al.:
Salacia oblonga root decreases cardiac hypertrophy in zucker diabetic fatty rats: inhibition of cardiac expression of angiotensin II type 1 receptor.
Diabetes Obes Metab. 2008 Jul;10(7): 574-85

25.Huang, T.H.; Peng, G.; Li G.Q. et al.:
Peroxisome proliferator-activated receptor (PPAR)-alpha activation prevents diabetes in OLETF rats: comparsion with PPAR-gamma activation.
Toxicol. Appl Pharmacol. 2066 Feb 1;210(3):225-35

26.Koh, E.H.; Kim, M.S.; Parky, J.Y. et al.:
Peroxisome proliferator-activated receptor (PPAR)-alpha activation prevents diabetes in OLETF rats: comparsion with PPAR-gamma activation.
Diabetes 2003 Sep; 52(9):2331-7

27.Yoshino, K.; Miyauchi, Y.; Kanetake, T. et al:
Anti Diabetic Activity of a leaf extract prepared from Salacia reticulata in mice.
Biosci Biotechnol Biochem 73(5), 2009

28.Williams, J.A.; Choe, Y.S.; Noess M.J. et al.:
Extract of Salacia oblonga lowers acute glycemia in patients with type 2 diabetes.
Am J Clin Nutr. 2007jul;86(1):124-30

29.Collene, A.L; Hertzler, S.R.; Williams, J.A; Wolf, J.A.:
Effects of a nutritional supplement containing Salacia oblonga extract and insulinogenic amino acids on postprandial glycemia, insulinemia and breath hydrogen responses in healthy adults.
Nutrition 2005 Jul-Aug;21(7-8):848-54

30.Heacock, P.M.; Hertzler, S-R-; Williams, J.A.;
Effects of a medical food containin an herbal alpha-glucosidase inhibitor on postprandial glycemia and insulinemia in healthy adults.
J Am Diet Assos. 2005;105:65-71

31.Jayawardena, M.H.; De Alwis, N.M.; Hettigoda, V. et al.:
A double blind randomized placebo controlled cross over study of a herbal preparation containing Salacia reticulata in the treatment of type 2 diabetes.
J Ethnopharmacol.2005 Feb 25;97(2):215-8

32.Wolf, B.W.; Weisbrode, S.E.:
Safety evaluation of an extract from salacia oblonga.
FoodChem Toxicol. 2003 Jun;41(6):867-74

33.Flammang, A.M.; Erexson, G.L; Mechi, M.S.; Murli, H.:
Genotoxicity testing of Salacia oblonga extract.
Food Chem Toxicol. 2006Nov;44(11): 1868-74